Neue Fluchttreppe am Hotel "Elephant" in Weimar

Neue Fluchttreppe am Hotel

Die Beauftagung der gewendelten Fluchttreppe war Anfang des Jahres 2018 erfolgt. Das Hotel hatte aus baulichen und brandschutztechnischen Aspekten die Auflage bekommen, die Fluchttreppe zu errichten. Die Planung wurde vom Archtikekturbüro Schettler in Weimar ausgeführt. Dazu erfolgte eine Ausschreibung, in deren Ergebnis ich vom Bauherren beauftragt wurde, die Treppe zu bauen und in dem engen Innenhof zu errichten. Was aber anfangs niemand so richtig erahnen konnte war, dass es durch die Größe und Ausdehnung der Treppe zu erheblichen Aufwendungen und Schwierigkeiten kam, um die Konstruktion unter Einhaltung der Statik in der Fertigung umzusetzen. Dafür waren mein Fachwissen und meine langjährigen Erfahrungen gefragt, aber auch mein ganzes praktisches und theoretischen Können.
Zur Umsetzung der Konstruktion mussten meinerseits einige Veränderung vorgenommen werden, vor allem was die verzinkungsgerechte Größe der Montagebaugruppen anging. Dies war durch die Sperrigkeit der Austrittpoteste, die an der Mittelrohrspindel angeschweißt wurden, bedingt.
Die Mittelrohrspindel der gewendelte Treppe hat einen Durchmesser von 244,5 mm. Die Materialstärke beträgt dabei 8,0 mm. An diese wurden dann die Gitterroststufen durch Schraubverbindungen befestigt.
Die Treppe hat drei Podeste und im unteren Bereich ein Zwischenpodest. Die Poteste sind aus statischen Gründen direkt mit der Spindel verschweißt. Auf die daraus resultierende Sperrigkeit und die damit verbundenen Probleme beim Feuerverzinken wurde schon hingewiesen.
Der äußere Stufenbereich wurde mit einer gewendelten Flachstahlwange, die eine Höhe von 280,0 mm und eine Materialstärke von 8,0 mm hat, realisiert. Diese Wange wurde im entsprechenden Durchmesser und mit der erforderlichen Steigung aus einem Stück mit einer Länge von ca. 8.500 mm auf meiner Biegemaschine hergestellt.
An die gewendelte Flachstahlwange wurden dann Halterungen für das Geländer angebracht.
Für das Geländer wurden Flachstahlpfosten als Doppelpfosten aus 60,0 mm Flachstahl mit einer Materialstärke von 8,0 mm erstellt. Das Geländer selbst wurde aus Vollblech mit einer Stärke von 4,0 mm ausgeführt, was durch das Biegen und die Wendlung eine Herrausforderung war. Schließlich musste es ja den Radius und die Steigung mitgehen. Die Länge der Geländerteile war dabei durch die Doppelpfosten vorgegeben. Es galt ja immer Geländerteile in Segmenten zwischen den Pfosten mit nur 6,0 mm Zwischenraum anzubringen.
Der Handlauf wurde aus Flachstahl 60,0/10,0 mm in gleicher Weise entsprechend Geländer- und Treppendurchmesser gewendelt.
Die ganze Konstruktion wurde feuerverzinkt, die Treppenspindel mit angeschweißten Podesten komplett als Ganzes und die Geländerfüllung und die Stufen einzeln.
Die Geländerteile wurden noch lackiert. Die Geländerbleche und Pfosten mit Handlauf erhielten die Farbe RAL Perlweis 1013 matt. Die Treppenspindel und Gitterroststufen sowie die Podeste wurden feuerverzinkt gelassen.
Nunmehr stand die Montage an. Dies war noch einmal ein erheblicher Aufwand, da die Treppe in einen Innenhof montiert werden sollte. Dazu war ein Spezialkran mit einer Tragkraft von ca. 80 Tonnen erforderlich. Diese Anforderung resultierte daraus, weil die Entfernung zwischen dem Anlieferungsort und dem Einbauort der Treppe ca. 48 Meter war und die Treppenteile über das Hotelgebäude, welches eine Höhe von ca. 22 Metern hatte, erfolgen musste. Dies wurde noch erschwert, da der Aufstellort vom Kranfahrer nicht einsehbar war. Per Steuerung über Funk wurde der Kranführer eingewiesen und so eine passgenaue Arbeit erreicht.

Neue Fluchttreppe am Hotel "Elephant" in Weimar - Alle Bilder in einer Galerie

So erreichen Sie uns

Metallbau und Kunstschmiede
Andreas Schwarz
Im Dorfe 13
99438 Hetschburg

+49 (0) 3 64 58 – 4 21 88
📠 +49 (0) 3 64 58 – 4 20 43

📧 schwarz-hetschburg@t-online.de

Impressum

Diese Website wird von Metallbau und Kunstschmiede Schwarz (Im Dorfe 13, 99438 Hetschburg) betrieben.
Metallbau und Kunstschmiede Schwarz wird gesetzlich durch Andreas Schwarz vertreten.

Handwerkskammer Erfurt: 7008000
Steuernummer: 162 273 02 333